Kundenkarte


Um unsere Patienten bestmöglich betreuen zu können, gibt es bei uns die
persönliche Kundenkarte.


Nutzen auch Sie die vielen Vorteile!

Bei jedem Besuch in der St.Annen-Apotheke wird Ihre Kundenkarte eingelesen.
Somit können wir alle Arzneimittel und Freiwahlartikel in unserem Computer abspeichern.

Wir weisen Sie auf mögliche Wechselwirkungen Ihrer Medikamente hin:
Immer wieder kommt es zu Wechselwirkungen zwischen Medikamenten.
Wir überprüfen diese Interaktionen bei jedem Rezept oder Einkauf.

Kein Sammeln von Einzelbelegen oder Quittungen
Mit der Kundenkarte und der Speicherung aller Angaben erhalten Sie jederzeit eine Auflistung Ihrer Arzneimittel, für die Vorlage bei der Krankenkasse oder beim Finanzamt.

Vergessen Sie ruhig Ihren Befreiungsausweis.
Sie sind von der Zahlung der Rezeptgebühr befreit? In diesem Fall legen Sie den Ausweis einmalig bei uns vor und wir speichern die Befreiung in unserer Kundenkartei.

Sie erhalten 3% Preisnachlass auf alle Nichtarzneimittel.
Für alle in der Freiwahl angebotenen oder von Ihnen bestellten Artikel,
die nicht apothekenpflichtig sind, gewähren wir 3% Rabatt.

Gut zu wissen: Datenschutz
Alle gespeicherten Angaben unserer Kunden werden diskret behandelt und
nicht an Dritte weitergegeben. Auf Verlangen erhalten Sie Einblick in Ihre eigenen Daten.
Sofern Sie es wünschen, löschen wir diese.

Hier können Sie Ihre persönliche Kundenkarte direkt reservieren.

News

Übergewicht lässt Gehirn schrumpfen
Übergewicht lässt Gehirn schrumpfen

Risikofaktor viszerale Adipositas

Übergewicht und Adipositas haben sich über die letzten Jahrzehnte zu einer Volkskrankheit entwickelt. In Deutschland leiden etwa die Hälfte der Frauen und zwei Drittel der Männer an Übergewicht. Die Auswirkungen auf Herz und Stoffwechsel sind bekannt, doch was macht Übergewicht mit unserem Gehirn?   mehr

Hormonersatz in den Wechseljahren
Hormonersatz in den Wechseljahren

Pflaster besser als Tablette

Gegen die Wechseljahresbeschwerden nehmen viele Frauen weibliche Sexualhormone ein. Diese Hormonersatztherapie birgt auch Gefahren wie zum Beispiel Thrombosen. Hormonpflaster wiesen dabei ein deutlich geringeres Risiko auf als Tabletten.   mehr

Digitales Fiebermessen bei Kindern
Digitales Fiebermessen bei Kindern

Stirn, Ohr oder Darmausgang?

Auf schnelle und verlässliche Weise die Temperatur bei den Kleinen zu messen hilft Eltern zu entscheiden, ob der Gang zum Arzt noch warten kann oder dringend erforderlich ist. Dabei ist der Ort der Messung nicht egal, wie eine dänische Studie zeigt.   mehr

Frühjahrsputz in der Hausapotheke
Frühjahrsputz in der Hausapotheke

Abgelaufene Arzneimittel entsorgen

Verbraucher sollten Medikamente, bei denen das Verfalldatum überschritten ist, nicht mehr anwenden und sachgerecht entsorgen. Bei angebrochenen Packungen kann sich die Haltbarkeit sogar auf wenige Wochen beschränken.   mehr

Schlaganfall: Gesund leben wichtig
Schlaganfall: Gesund leben wichtig

Ausgleich von schlechten Genen möglich

Das Risiko, einen Schlaganfall zu erleiden, wird sowohl von den Genen als auch von Lebensstil und Ernährung bestimmt. Kann ein gesunder Lebensstil den Einfluss negativer Gene ausgleichen?   mehr

Alle Neuigkeiten anzeigen

Produkte

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Ihren Arzt oder Apotheker (bei Tierarzneimitteln Ihren Tierarzt).

Beratungsclips

Antibiotikumsaft mit Löffel

Antibiotikumsaft mit Löffel

Dieses Video zeigt Ihnen kurz und verständlich, wie Sie einen Antibiotikumsaft mit einem Dosierlöffel richtig einnehmen. Der Clip ist mit Untertiteln in Russisch, Türkisch, Arabisch, Englisch und Deutsch verfügbar.

Wir bieten Ihnen viele unterschiedliche Beratungsclips zu erklärungsbedürftigen Medikamenten an. Klicken Sie einmal rein!

St. Annen-Apotheke
Inhaberin Cornelia Winkler-Schulze
Telefon 0341/9 12 30 94
E-Mail st.annen-apotheke@gmx.de